5,7% – Grün grünt weiter: Vielen Dank!

Vielen Dank an unsere Wählerinnen und Wähler! Ihr habt geholfen, dass Thüringen weiter ergrünt und wir wieder mit sechs Abgeordneten im Landtag vertreten sind.

Ein besonderer Dank gilt unseren unermüdlichen Direktkandidaten, welche folgende Ergebnisse erreichten:

Andreas Hundertmark (Wahlkreis 5 – Wartburgkreis I): 5,5% / 3,7%

Rüdiger Bender (Wahlkreis 6 – Wartburgkreis II/Eisenach): 7,1% / 6,4%

Danilo Saft (Wahlkreis 7 – Wartburgkreis III): 4,3% / 4,6%

So erfreut wir über das Abschneiden der NPD auch sein mögen, die es trotz massivem Einsatz an Material und Straßenpräsenz zum wiederholten Male nicht schaffte, in den Landtag einzuziehen, sehen wir doch mit ernster Sorge das Abschneiden der AfD.

 

 

Energiewende vor Ort – Dr. Anton Hofreiter zu Besuch in Bad Salzungen

Der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Bundestag Dr. Anton Hofreiter besucht am 3. September Bad Salzungen. Gemeinsam mit dem Landtagskandidaten Andreas Hundertmark sollen ein realisiertes Photovoltaikprojekt und ein noch in der Planungsphase befindliches Wasserkraftwerk besichtigt werden. Treffpunkt ist 13.00 Uhr in 36433 Kloster, In den Erlen an der PV-Anlage.

Das erstes Kraftwerk der Kreisstadt Bad Salzungen war ein Wasserkraftwerk an der Werra. Es wurde mit dem Bau eines Kohlekraftwerkes in den 80er Jahren stillgelegt. Heute gibt es Bemühungen dieses wieder in Betrieb zu nehmen und bei der Umsetzung ökologische Aspekte in den Vordergrund zu bringen. In einer sich anschließenden Diskussion sollen die Chancen der Umstellung der Energieversorgung auf 100 % erneuerbare Energie erörtert werden. Verschiedene Studien belegen: 100 % erneuerbare Energien bis 2040 – dieses Ziel ist realistisch. Bündnis 90/DIE GRÜNEN machen sich dafür stark, dass dieses Ziel Thüringen als eines der ersten Bundesländer erreicht. Als wichtiges Etappenziel schlagen sie vor, bis 2020 60 % des Stromverbrauchs und 35 % des Gesamtenergieverbrauchs auserneuerbaren Energien dezentral vor Ort zu erzeugen.

Die EEG Reform wurde vor kurzem mit den Stimmen der Regierungsparteien im Bundestag beschlossen. Dr. Anton Hofreiter sagt dazu: “Das Hauptziel der großen Koalition war, die großen, trägen, die Energiewende verschlafenden Energiekonzerne zu schützen, also Eon, RWE und Vattenfall. Deswegen deckeln sie die Windenergie, deshalb bekämpfen sie die Photovoltaik mit einer sogenannten Sonnensteuer.”
Mittlerweile sei es günstiger, den eigenen Strom selbst zu produzieren. Bündnis 90/Die Grünen erarbeiten ein Gesamtkonzept, an dessen Ende 100 % regenerative Energie bis 2040 steht.

Toni Hofreiter MdB, Buendnis 90/Die Gruenen im Bundestag

Sven Giegold: „Freihandelsabkommen TTIP – Freibrief für Konzerne?“

Der Regionalverband BÜNDNIS 90 / Die GRÜNEN Wartburgkreis/Stadt Eisenach lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, sowie interessierte Institutionen

  • am Donnerstag, 29.08.2014,
  • um 19:30 Uhr 
  • in das Theater am Markt  (Eisenach – Goldschmiedenstraße 12) 

zu einem Diskussionsabend mit Sven Giegold (Mitglied des Europäischen Parlaments – finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher) ein. Nach einem Einführungsvortrag besteht die Möglichkeit zu regen Diskussionen.

Auch Rüdiger Bender (Grüner Direktkandidat im Wahlkreis 6 zur Landtagswahl) steht mit zur Verfügung.

TTIP -Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (Vertragswerk)

(mehr …)

Claudia Roth: rechte Burschenschafter und Zivilgesellschaft

„Völkischer Nationalismus in Burschenschaften als Herausforderung der Zivilgesellschaft“

„Auf der Wartburg hingegen herrschte jener beschränkte Teutomanismus, der viel von Liebe und Glaube greinte, dessen Liebe aber nichts anderes war als der Hass des Fremden (…) .“ (Heinrich Heine über die Burschenschaften auf der Wartburg)

Der Regionalverband BÜNDNIS 90 / Die GRÜNEN Wartburgkreis/Stadt Eisenach lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Donnerstag, 28.08.2014, um 18:30 Uhr in den Eisenacher Kunstpavillon (Wartburgallee 47) zu einer Podiumsdiskussion ein.

Im Podium werden diskutieren:

– Claudia Roth (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages)
– Rüdiger Bender (Förderkreis „Erinnerungsort Topf & Söhne“ und Grüner Direktkandidat im Wahlkreis 6 zur Landtagswahl)
– Filip Heinlein (2. Vorsitzender Asta Uni Kassel – Student)

Moderation: Madeleine Henfling  (Sprecherin des Netzwerkes der Bündnisse gegen Rechts in Thüringen)

(mehr …)

Radtour „Grenze erFAHRen 2014“ – Die Rhön entdecken

Thüringer Landtagsabgeordneter Carsten Meyer und Kreistagsab-

geordneter Andreas Hundertmark gedenken der Geschichte jüdischer Menschen in Geisa

 

Auch in diesem Jahr lädt Carsten Meyer, Abgeordneter von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag, herzlich dazu ein, ein Teilstück der ehemals deutsch-deutschen Grenze um Thüringen mit dem Rad zu erFAHRen. Seit 2010 veranstaltet Meyer die Tour an einem Termin rund um den Gedenktag des Mauerbaus im August – in diesem Jahr wird vom 8. bis 10. August im Südwesten Thüringens in die Pedale getreten.

„Für mich verbindet die jährliche Radtour Fahrfreude, politisches und ökologisches Interesse mit einer Entdeckungsreise in die deutsch-deutsche Geschichte“, so Carsten Meyer.

Yad Vashem – Tal der Gemeinden

Im Rahmen der diesjährigen Tour besuchen die 33 TeilnehmerInnen auch Geisa in der Rhön. Dort treffen sie am Samstag, den 9. August, Engagierte des Heimat- und Geschichts-
vereins, um sich über die jüdische Geschichte des Ortes zu informieren.
Im Rahmen des Stadtrundgangs wird den verfolgten und ermordeten jüdischen Einwohnerinnen und Einwohnern Geisas gemeinsam gedacht werden.Seit Ende der 1980er-Jahre setzen sich Geisaer BürgerInnen dafür ein, der einstmals blühenden jüdischen Gemeinde der Stadt zu gedenken. Seit 1933 zerstörten die Nazis das Leben jüdischer Menschen in Deutschland und Europa. Auch Geisaer Juden und Jüdinnen wurden von ihnen verfolgt, deportiert und ermordet. Nur wenigen gelang die Flucht.

Die Mitglieder des Geschichtsvereins erforschten das Zusammenleben der Geisaer EinwohnerInnen mit verschiedenen Konfessionen und recherchierten insbesondere die Lebensgeschichten jüdischer Menschen. So es möglich war, nahmen sie zu ihnen Kontakt auf und organisierten Besuche für Überlebende der Shoah und ihre Angehörigen an ihren Geburtsort. Ziel des Geschichtsvereins ist es, die Geschichte der Geisaer Juden und Jüdinnen fest im öffentlichen Gedächtnis der Stadt zu verankern und sie im Stadtbild sichtbar zu machen.

 

 

 

Buttlar: Katrin Göring-Eckardt zu Besuch

Die Vorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen  Katrin Göring-Eckardt besuchte am Dienstag, dem 22.07.2014 die grüne Basis in Buttlar.

 

Dass sich die Bundestagsfraktionsvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen am Dienstag ausgerechnet ins beschauliche Buttlar verirrte, hatte zwei Gründe: Zum einen sind in Thüringen bald Landtagswahlen und einer der Direktkandidaten der Bündnisgrünen  ist der Buttlarer Andreas Hundertmark, zum anderen wollte sie im Rahmen ihrer Sommertour die Thüringische Rhön erkunden.

Katrin Göring-Eckardt in Buttlar

Katrin Göring-Eckardt in Buttlar

Im Garten der Hebammenpraxis & Heilpflanzenschule von  Barbara Kircher- Storch empfingen zahlreiche Gäste, unter anderem die lokale grüne Fraktion der Gemeinde Buttlar mit dem zweiten Beigeordneten Markus Hundertmark und dem Fraktionsvorsitzenden Roland Schel  sowie die beiden Kreistagsabgeordneten Andreas Hundertmark und Maria Petzhold,  die Bundespolitikerin.

In einem einstündigen Rundgang durch den Kräutergarten erfuhr Katrin Göring-Eckardt viel über nützliche Kräuter, die zur Heilung von verschiedenen Krankheiten schon seit Jahrhunderten eingesetzt werden. Zudem informierte sie sich über die schwierige Situation von Hebammen in der heutigen Zeit. „Jede Hebamme ist wichtig“ sagte die 48-jährige Spitzenpolitikerin von Bündnis90/Die Grünen, die dem deutschen Bundestag seit 1998 angehört und von 2009 bis 2013 Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland war.

Nach der sehr informativen und interessanten Kräuterführung durch die Thüringer Kräuter- und Olitätenkönigin Babara Kircher- Storch blieb noch Zeit, mit der Fraktionsvorsitzenden über lokale Probleme in der Politik zu diskutieren. Zum Abschied wurde von der Kräuterkönigin ein Geschenk mit einer Vielzahl nützlicher Kräutern überreicht. Frau Barbara Kircher-Storch bekam  ein Werbeplakat überreicht, dass im Thüringer Wahlkampf mit dem Slogan „ Jede Hebamme ist ein Geschenk des Himmels“ eingesetzt werden soll.

 

 

SPD-GRÜNE-LAD: „Wartburgkreis braucht einen Umweltausschuss“

In der Kreistagssitzung vom 18.06.2014 wurde die Zusammenlegung des Ausschusses für Natur, Umwelt, Landwirtschaft und Forsten mit dem Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus beschlossen. Die Fraktion SPD-GRÜNE-LAD sprach sich dagegen aus. In seiner Rede ging Andreas Hundertmark (GRÜNE) auf die Bedeutung der Naturressourcen des Kreises ein: „Der Wartburgkreis besitzt mit dem Biosphärenreservat Rhön im Süden sowie dem Nationalpark und Weltnaturerbe Hainich im Norden zwei von der UNESCO unter einen besonderen Schutz gestellte Gebiete. Diese sind nicht nur von lokaler oder regionaler, sondern von weltweiter Bedeutung. Allein dieser Umstand recht-fertigt einen eigenen Ausschuss.“

Zum Betätigungsfeld des Ausschusses gehörte auch der Klimaschutz. Hier kann der Wartburgkreis durch den Bezug von ausschließlich regenerativem Strom für die ihm unterstehenden Gebäude und Institutionen einen Betrag leisten, mit Vorbildwirkung auch für die interessierte Bevölkerung. Leider wurde dies bis heute nicht umgesetzt. Im Umweltausschuss wurde die regelmäßige Vorstellung und Auswertung eines ausführlichen Energieberichtes auf den Weg gebracht. Dies gilt es fortzusetzen und Konzepte für mehr Energieeffizienz und größere Energieeinsparung zu entwickeln. Der Ausschuss bietet den Rahmen für den notwendigen intensiven fachlichen Austausch dazu. Dort können tiefgehendere Fachvorträge gehört und Fachdiskussionen geführt werden.

Harry Weghenkel (LAD) gibt zu bedenken: „Generell ist zu befürchten, dass in dem neuen gemeinsamen Ausschuss für Wirtschaft und Umwelt Naturschutzbelange zugunsten von Wirtschaftsbelangen eine untergeordnete Rolle spielen. Natürlich sind Ökonomie und Ökologie eigentlich zwei Seiten einer Medaille, aber das heißt nicht automatisch, dass in einem einzigen Superausschuss auch alle Interessen hinreichend berücksichtigt würden. Da bietet sich die Kooperation eines eigenständigen Wirtschaftsausschusses mit dem Umweltausschuss an, wenn für beide relevante Fragen berührt werden.“

„Es gibt genug Themen, die wir auf die Agenda setzen werden und die ohnehin weiterhin auf der Agenda stehen müssen: Themen wie der jährliche Energiebericht, das Energiekonzept des Kreises, der Strombezug der Kreisverwaltung, Wasser- und Immissionsschutzbelange, Fragen der Abfallwirtschaft, die Problematik Erdfall, das Problem der Werraversalzung und die Diskussion über Flächennutzung und Geoinformationssysteme des Kreises“, ergänzt Hundertmark. Klaus Bohl (Freie Wähler) bot in seiner Rede gegen den Erhalt des Umweltausschusses an, sich für eine Wiederbelebung einzusetzen, falls Umweltbelange im gemeinsamen Ausschuss zu kurz kommen sollten. „Wir werden Herrn Bohl beim Wort nehmen und zu gegebener Zeit die Wiedereinrichtung des Umweltausschusses fordern“, sagt Ulrich Weldner (SPD).

 

 

Kommunalwahl 2014: Danke!

WAK2014_grueneKommunalpolitiker

So, jetzt aber: Vielen Dank an alle WählerInnen in der Wartburgregion, die grüne Politik als wichtigen Bestandteil der Kommunalpolitik im Wartburgkreis und der Stadt Eisenach sehen.

Vielen Dank an Alle, die diesen Wahlkampf  unermüdlich unterstützten: sei es durch Plakate auf- und abhängen, Wahlstände besetzen, Ideen haben und umsetzen und und und…

Die Ergebnisse im Einzelnen
– Wartburgkreis: 3,4% (+0,5%) – 3 Sitze (+/-0)
– Stadt Eisenach: 7,3% (+0,2%) – 3 Sitze (+/-0)
– Bad Salzungen: 2,8%  (-0,1%) – 1 Sitz (+/-0)
– Krayenberggemeinde: 2,7%  (+0,4%) – 1 Sitz (+/-0)
– Buttlar: 16,5% (+16,5%) – 2 Sitze (+2)

 

Entführt: Die Abenteuer des David Balfour

Dank unseres Listenkandidaten Thomas Wenzl konnte die Entführung von Wahlplakaten aus dem kommunalen Wahlkampf beendet werden. Gemeinsam mit 25 anderen Plakaten wurde eine unsere Wahlwerbepappen von der Eisenacher Polizei aus einem Auto befreit, welches den Wahlwettbewerbern von rechts außen zuzuordnen ist.

Herzlich Willkommen zurück, liebe Wahlwerbepappe!

 

Das Frühlingsfest der KandidatInnen

Wann: Sonnabend, 03.05.2014, ab 15:00 Uhr

Wo: Kunstpavillon Eisenach, Wartburgallee

Was: Erleben Sie einen gemütlichen Nachmittag und einen aufregender Abend! Und ganz nebenbei können Sie auch unsere Stadtrats-Kandidat(inn)en persönlich kennen lernen. Wir freuen uns auf Sie! Wir haben Livemusik mit der Band TAM TAM aus Dresden, wir haben Improtheater mit dem Theater am Markt, wir haben Showtänze mit dem Tanzverein Eisenach, wir haben eine Percussion-Show und einen Klasse DJ, wir haben jede Menge Spiel und Spaß für die Kleinen und selbstverständlich lecker BIO-Essen und -Trinken

...hier sollte ein Bild sein.
Frühlingsfest 2014

 

und wir haben GROSSE Lust, mit Ihnen in gemütlicher Runde über die Zukunft unserer Stadt zu reden. Kommen Sie vorbei – wir freuen uns!