NPD unterstützt offen die Afd

Für die bevorstehenden Wahlkämpfe ist endlich Klarheit geschaffen, das Versteckspiel hat ein Ende: Die NPD empfiehlt für die Wahl des Kreistages die AfD als Wahlalternative am rechten politischen Rand.

Stefanie Schrön, Sprecherin des Regionalverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zeigt sich nicht überrascht:
„Wer, wenn nicht die NPD kann einschätzen, welche politische Kraft am rechten Rand ihre Interessen vertritt. Damit hat sie mit ihrer Wahlempfehlung die Einschätzung der demokratischen Parteien und der Thüringer Zivilgesellschaft endlich selbst bestätigt.“

Für den Regionalverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zeigt sich, dass die Zusammenarbeit dieser demokratiefeindlichen Parteien im Eisenacher Stadtrat und im Kreistag des Wartburgkreises kein Zufall, sondern eine programmatische Notwendigkeit ist. Rechte finden zu Rechten, egal, wie bieder sie sich geben mögen.

„Mit dem extremen Rechtsruck der rechten AfD unter Meuthen und Höcke haben wir jetzt eine Partei, deren offen vorgetragene demokratiefeindliche Programmatik eben keine Alternative zu einer demokratischen und offenen Gesellschaft für die Thüringerinnen bieten kann und bieten wird. Es ist und bleibt das Anliegen der Menschen in der Region, im Freistaat und in Deutschland, in einer friedlichen, freien, demokratischen Gesellschaft zu leben. Die von NPD und AfD verbreitete Angst, der Hass und die Sehnsucht nach einer verhängnisvollen Vergangenheit gehören nicht dazu.“ stellt Andreas Hundertmark, Sprecher des Regionalverbandes abschließen fest.

Verwandte Artikel